Dipol

Dipol

Kann man einen Lautsprecher bauen, der geeignet ist, mit 2 Watt aus einem Röhrenverstärker in einem 60 Quadratmeter Raum Motörhead zu hören?

Darüber hinaus wünschte sich der Kunde noch offene Schallwände zur Vermeidung von Gehäuseeffekten.

Die einzige Lösung mit "wohnraumtauglichen" Maßen bot ein teilaktives Konzept. Oberhalb von 100 Hz arbeitet eine Kombination aus Supravox 285 GMF und dem legendären Heil Air Motion Transformier von ESS. Das Gehäuse ist nach hinten offen und – um Stehwellen zu vermeiden – im Inneren mit einer dreieckigen Kammer unterteilt. Unter 100 Hz übernimmt ein aktiver Subwoofer, der nach dem von Dipl.-Ing. Leo Kirchner optimierten Dipol-Prinzip arbeitet.

Das Ergebnis ist ein Lautsprecher, der über den gesamten Frequenzbereich ein Höchstmaß an Auflösung und Dynamik bietet. Egal um welche Stilrichtung es sich handelt: Die Musik scheint unmittelbar in Ihrem Wohnzimmer stattzufinden.

Dieser Lautsprecher wird in einem Berliner Studio inzwischen als Referenzmonitor genutzt.
Zurück